PandemicSpace

Wie weiter mit Covid-19

Welchen Einfluss haben wir auf die Entstehung von Pandemien und welchen Einfluss haben Pandemien mit ihren Bedingungen auf unsere Zukunft und unsere Räume.

Nächster digitaler Event

Corona - der Abfall, der öffentliche Raum und unser Konsumverhalten

Eine Online-Veranstaltung der 'Initiative Architektur im Architekturhaus', Salzburg
Donnerstag, 27. Januar 2022, 18:30 Uhr - 20 Uhr

Der bekannte Philosoph Robert Pfaller wird mit einem Impulsvortrag Begleiterscheinungen der COVID-19-Pandemie beleuchten. Jürgen Wulff-Gegenbaur vom Abfallservice der Stadt Salzburg steuert aktuelle Zahlen über das Müllaufkommen in der Stadt Salzburg bei und erläutert ob sich dieses während der Pandemie signifikant verändert hat. Moderiert von Stefan Wally diskutieren sie gemeinsam mit dem Schweizer Architekten Christian W. Blaser, welche Veränderungen im öffentlichen Raum eingetreten sind und ob es in Zukunft neue Planungsparameter geben wird.

Wie bestimmt die Pandemie unser Verhalten, unsere Hygiene? Haben sich die Wahrnehmung und die Akteure im öffentlichen Raum, sei es nun durch Essenskuriere oder Anti-Corona-Demonstrationen, bereits verschoben? Bleiben die Einwegmasken eine Episode oder mutieren sie zum dauerhaften Symbol zwischenmenschlicher Distanz oder gar der gesellschaftlichen Spaltung?

Mit den untenstehenden Links können Sie entweder via YouTube oder via Facebook am Live-Stream teilnehmen:
Via YouTube
Via Facebook

Link zur Initiative Architektur

Die derzeitige Pandemie verunsichert uns auf vielen Ebenen. Finanzkrisen, Klimawandel, Demokratie und Filterblasen, Black Lives Matter und drohende Ressourcenverknappungen. Jetzt wird die Fragilität der Welt, unsere individuelle Endlichkeit und die Nicht-Vorhersehbarkeit und beschränkte Beeinflussbarkeit von Entwicklungen ganz direkt spürbar. Die Globalisierung als ökonomisches Effizienzstreben und die Risikoabwägungen unseres Handelns stehen zur Diskussion. Die Digitalisierung schreitet sprunghaft voran. Und gerade sie hat einen grossen Einfluss auf unsere Mobilität, unser Zusammenleben und unsere Arbeitsformen.

Wie wirkt sich all dies auf unseren Raum aus? Auf die Stadt, die Agglomeration und die Dörfer? Und welche Herausforderungen und Konsequenzen ergeben sich daraus für das zukünftige Bauen, z.B. für Bildung, Gesundheit, Arbeit, Freizeit, Kultur und Wohnen.

Zugleich suchen und testen wir in der Gesprächsreihe neue Formen des Dialogs, der Vermittlung, des Austausches, der Lehre und des Lernens. Wie können wir verbindlich analog und/oder digital Ideen austauschen und wie können wir Orte und Räume des Dialogs in der Zukunft gestalten? Und wie können wir diese Dialoge als «lebendige Archive» längerfristig zur Verfügung stellen?  Zu diesem Zweck werden wir die Gesprächs- und Präsentationsformate auf unterschiedliche Art und Weise durchführen.

Für dieses Projekt arbeitet der schauraum-b zusammen mit der Hochschule für Gestaltung und Kunst der FHNW, Institut HyperWerk, Basel

Livezugang zu den Veranstaltungen
Über das Newsletter-Tool des schauraum-b, erhalten Sie jeweils einige Tage im Voraus einen Zugangslink zu den virtuell stattfindenden Veranstaltungen.
Sollten Sie den Newsletter noch nicht erhalten, können Sie sich gerne hier anmelden:
Anmeldung Newsletter schauraum-b
Der Livezugang wird zudem kurz vor Beginn der Referate direkt unter der entsprechenden Veranstaltung verlinkt.

Weitere Veranstaltungen
Über die gesamte Veranstaltungsdauer, werden noch zusätzliche Veranstaltungen aufgeschaltet. Sie erhalten die Updates jeweils über unser Newsletter-Tool oder können sich gerne über unsere Internetseite informieren.

Der Pandemische Raum / Pandemic Waste - Die Ausstellung
Ein Projekt der Studierenden der Universität Kassel unter Leitung von Theo Deutinger.
Der geplante virtuelle Rundgang durch die Ausstellung musste aufgrund des erneuten Lockdowns in Österreich leider verschoben werden. Wir halten Sie über unseren Newsletter auf dem Laufenden.

Dauer der Veranstaltungsreihe
02. Juni 2021 - 08. Dezember 2021

Sponsoren
Die Veranstaltungsreihe findet statt mit freundlicher Unterstützung der 'CMS Christoph Merian Stifung' und 'Savida AG'.